Arthrose: Gelenkverschleiß

Immer mehr Menschen können ihre Arbeit nicht mehr ausüben, weil sie durch Arthrose zu sehr eingeschränkt sind. Arthrose steht an der Spitze der Gründe für Frühberentung.

Arthrose Gelenkverschleiß

ArthroseArthrose Gelenkverschleiß

Immer mehr Menschen können ihre Arbeit nicht mehr ausüben, weil sie durch Arthrose zu sehr eingeschränkt sind. Arthrose steht an der Spitze der Gründe für Frühberentung. Arthrose ist eine chronische Erkrankung, die durch eine Schädigung der Knorpelsubstanz zwischen den Gelenken verursacht wird. Die Knorpelschicht liegt schützend auf den Knochen und sorgt für eine reibungslose Bewegung in der Gelenkverbindung. Baut sich der Knorpel ab oder ist stark beschädigt, führt dies zu einer schmerzhaften Arthrose. Besteht diese erst einmal, ist eine Heilung oder erfolgreiche Behandlung der Ursache nicht mehr möglich.

War man früher noch der Ansicht, dass es sich bei Arthrose um altersbedingten Verschleiß handelt, wissen Forscher heute mehr. Ob und wie schnell es zu einem Abbau der Knorpelschicht im Gelenk kommt, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Faktor Stress

Die im Knorpelgewebe vorhandenen Chondrozyten(Knorpelzellen) produzieren bei Stress Stoffe, die einen Umbau von Knorpel zu Knochen veranlassen. Dabei geht ein Teil der Knorpelschicht verloren. Stress für die Knorpelzellen entsteht zum einen durch Fehlstellungen. Stark ausgeprägte X-Beine sind ein Beispiel dafür. Zum andern sorgen Verletzungen für gestresste Chondrozyten. Diese treten häufig bei Sportlern auf, da Sportarten wie Fußball, Handball, Abfahrtsski oder Tennis besonders verletzungsanfällig sind. Mit jeder einzelnen Verletzung nimmt der Schaden am Gelenk mehr zu und stört die Ausgewogenheit zwischen Bändern, Sehnen, Muskeln, Knochen und Knorpel.

Faktor Körperfett

Dass Übergewicht die Gelenke belastet, ist allgemein bekannt. Allerdings ist nicht ein größeres Körpergewicht maßgebend für die Entstehung einer Arthrose, sondern das dadurch vorhandene übermäßige Körperfett. Besonders das weiße Bauchfett sendet entzündungsfördernde Botenstoffe aus, die über den Stoffwechsel ins Gelenk und in die Knorpelschicht gelangen. Dabei besteht die Möglichkeit, dass ein Fortschreiten der Arthrose begünstigt wird. Es steht fest, das ein individueller Lebensstil eine Arthrose-Erkrankung beeinflussen oder möglicherweise verhindern kann.

Faktor Bewegung

Ein wichtiger Punkt zum Erhalt der Knorpelsubstanz ist regelmäßige Bewegung. Gelenke müssen mobilisiert werden, da sie dadurch die Chondrozyten zur Knorpelbildung anregen. Trainierte Muskeln, Sehnen und Bänder stabilisieren die Gelenke und ermöglichen größere Belastungen. Ruckartige Bewegungen und Verletzungen sollten allerdings vermieden werden. Wichtig ist es nach größeren Anstrengungen Pausen zu machen. So wurde bei Läufern die Knorpelschicht im MRT untersucht. Es stellte sich heraus, dass ein kurz nach dem Lauf deutlich angegriffener Knorpel sich nach einigen Wochen wieder vollständig regeneriert. Für eine Verhinderung der Bildung von Arthrose sind regelmäßige Bewegung und angemessene Pausen bei hohen Belastungen eine wichtige Voraussetzung.

[category_list category_name=“hyaluronsaeure-in-der-orthopaedie “ posts_per_page=“20″]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.