Hyaluronsäure gegen Narben

narben-akne

Narben mit Hyaluron behandelnnarben-akne

Eine Narbe kann nicht nur Schmerzen verursachen, sondern sie sorgt auch in einigen Fällen für ein unebenes Hautbild. Jedoch büßt der Betroffene nicht nur einen entscheidenden Anteil seiner äußeren Ästhetik ein, sondern die Haut kann an den entsprechenden, vernarbten Stellen ebenfalls ihrer Funktion der Feuchtigkeitsspeicherung nicht mehr genügend nachkommen. Um das Hautbild wieder verbessern zu können, müssen sogenannte Narbenkorrekturen bzw. medizinischen Narbenbehandlungen vorgenommen werden. Dabei wird die verwachsene Haut und das tiefer liegende Narbengewebe an das umgebende, natürliche Hautplateau angeglichen. Mit dieser Methode kann die Qualität der Haut im Narbenbereich sehr gut verbessert werden. Doch auch durch den Einsatz von vernetzter Hyaluronsäure können unschöne Narben korrigiert werden. Die injizierte Hyaluronsäure hebt dabei die Narbenvertiefungen an und sorgt dafür, dass genügend neues Kollagen gebildet wird. So können durch Akne verursachte Narben oder Narben im Bereich der Lippen deutlich aufgefüllt und im besten Falle unsichtbar gemacht werden. Aber auch gravierendere Vernarbungen, wie zum Beispiel Brandnarben, können durch den Einsatz von Hyaluronsäure korrigiert werden.

Die Behandlung Akne-Narben mit Hyaluronsäure

Akne ist für viele Menschen eine große Belastung, denn meist hinterlässt sie pockenartige, vernarbte Spuren im Bereich von Gesicht, Hals, Dekolleté und Rücken. Oft bestehen die Narben aus festem Bindegewebe, sodass die betroffenen Stellen an Elastizität und Geschmeidigkeit verlieren. Das Hautbild büßt zunehmend seine Ebenmäßigkeit ein und viele Betroffene fühlen sich nicht wohl in ihrem Körper, denn sie empfinden ihre Haut als unästhetisch. Mit Hilfe von Hyaluron kann die Haut jedoch wieder stetig regeneriert werden. Dabei wird die hochwertig vernetzte Hyaluronsäure gezielt in die oberen Schichten der Haut eingebracht. Dadurch lockert sich die Haut auf und die Feuchtigkeit kann wieder gespeichert werden. Wenn die Haut diese Funktion wiedererlangt hat, kann endlich neues Kollagen produziert und die Hautzellen vom Körper neu gebildet werden. So regeneriert sich die Haut wieder von selbst, sodass sich insgesamt das Hautbild nach einiger Zeit enorm verbessern kann.
Die tiefer liegenden Hautareale können durch die Säure aufgepolstert und der umliegenden Hautfläche angeglichen werden, sodass ein ebenmäßiges Hautbild erreicht wird.

AUCH INTERESSANT  Bio-Hyaluronsäure

Dauer und Erfolg einer Hyaluron-Behandlung

Um den gewünschten Effekt für ein deutlich verschönertes Hautbild zu erreichen, müssen mehrere Sitzungen stattfinden, die in einem Zeitraum von mindestens 6-12 Wochen erfolgen sollten. Somit kann gewährleistet werden, dass die gestörten Regenerationsprozesse nach und nach behoben werden und die Haut wieder beginnt, sich selbst zu heilen. Dies dauert bei einer gesunden Haut in der Regel etwa 4 Wochen. Dies richtet sich jedoch ebenso nach Alter des Patienten und dem Grad der Hautschädigung.

Man muss der Haut genügend Zeit geben, um sich wieder selbst regenerieren zu können, auch wenn schon nach der ersten Behandlung deutliche Veränderungen sichtbar werden können. Je nach Hauttyp kann es bei dem einen schneller zur Regeneration kommen, als bei einem anderen Patienten. Somit erfordert die Behandlung viel Geduld von dem Patienten, doch letzten endlich wird dieser durch ein tolles Ergebnis belohnt, auch wenn dieses vielleicht erst nach Monaten sichtbar wird.

Warum hilft Hyaluronsäure bei der Narbenbehandlung?

Das Bindegewebe ist zuständig für die nötige Festigkeit und Elastizität der Haut. Dazu benutzt es das Kollagen ebenso wie das Elastin, wobei Kollagen für die Flexibilität und Stärke der Haut zuständig ist und das Elastin für die nötige Spannung der Haut sorgt. Der Körper selbst produziert eigenes Hyaluron, was zur Feuchtigkeitsspeicherung dient. Deswegen ist es wichtig, dass die Stellen, an denen die Feuchtigkeit fehlt, die Säure von außen injiziert wird. Denn nur so bildet die Haut wieder eigenes Kollagen, welches dann die Hautzellen regenerieren kann. Ist dieser Prozess gestört, kann sich die Haut nicht selber heilen und das Hautbild bleibt unverändert. Deswegen ist es essentiell, dass die Haut dazu in der Lage ist, ein gesundes Verhältnis von Kollagen, Elastin und Hyaluron zu produzieren, damit sie die Spannkraft, Elastizität und Geschmeidigkeit erhält, die wichtig für ein ebenes Hautbild ist.

AUCH INTERESSANT  Hyaluronsäure gegen Augenfalten

Verwandte Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar