Hyaluronwelt: Alles über das Thema Hyaluronsäure

25 Jun: Hyaluron- sanfter “Schönheitsbooster” für ein optisch verjüngtes Aussehen

Hyaluronsäure dient als zuverlässige Geheimwaffe gegen schlaffe Haut, Asymmetrien in der Gesichtsregion, frühzeitige Hautalterung und Falten. In seiner Funktion als…

18 Jun: Trockene Augen: Ursachen & Symptome

Viele Menschen leiden heute unter trockenen Augen, die sich durch verschiedene Symptome bemerkbar machen können. Meistens sind die Augen empfindlich und gerötet und es fühlt sich an, als ob ein Fremdkörper im Auge ist. Morgens nach dem Aufstehen und auch tagsüber können die Augen verklebt sein.

18 Jun: Trockene Augen – Das Sicca-Syndrom

Das sogenannte Sicca-Syndrom ist eine der häufigsten Augenerkrankungen. Umgangssprachlich wird auch vom „Trockenen Auge“ gesprochen.

09 Jun: Kryotherapie im Bereich der Beauty-Anwendungen

Die Kryotherapie, oder auch Kältetherapie genannt, ist eine der aktuellsten Innovationen im Bereich der Beauty-Anwendungen. Bereits seit vielen hundert Jahren wird Kryotherapie angewandt, jedoch vorwiegend in den Bereichen Gesundheit und Sport. Doch auch im Bereich Beauty und Wellness gibt es verschiedene Anwendungsmöglichkeiten.

29 Mai: Hyaluron in der Anwendung

Hyaluronsäure mag zwar wie eine ätzende Flüssigkeit klingen, bewirkt aber das genaue Gegenteil: Hyaluronsäure unterstützt bereits angegriffenes Knorpelgewebe.

29 Apr: Schambeinarthrose – Symphysenarthrose

Die Symphyse – das knorpelige Pseudogelenk. Im Bereich des vorderen Beckens verbindet die Symphyse (Symphysis) die beiden Schambeine (Os pubis). Diese sind paarförmig angeordnet auf beiden Seiten des Beckens gelegen und sind an ihrer charakteristischen flachen Gestalt in Form eines Winkels auch von außen gut zu tasten.

28 Apr: Obere Sprunggelenksarthrose

Die Beweglichkeit und Stabilität zwischen Schien-, Wadenbein und Fuß werden vom oberen und unteren Sprunggelenk erhalten. Zusammen bilden die Gelenke beidseitig eine funktionelle Einheit, die durch Bänder stabilisiert werden.
Als Scharniergelenk wird das obere Sprunggelenk in der Medizin auch Articulatio talocruralis genannt.

28 Apr: Wirbelsäulenarthrose – Facettengelenksarthrose

Durch das Facettengelenk werden die Wirbel rückseitig miteinander verbunden. In den Zwischenräumen der einzelnen Wirbel ist jeweils eine Bandscheibe zu finden. Die Bandscheiben stellen eine bauchseitige Verbindung zwischen den Wirbeln her. Zusätzlich gibt es auf der rechten und der linken Seite der Wirbel paarweise Gelenke.

28 Apr: Fingermittelgelenksarthrose – Bouchard-Arthrose

Die menschlichen Finger sind nicht nur hoch beweglich, sondern werden auch äußerst stark beansprucht. Sie werden tagtäglich neuen Belastungen ausgesetzt und sind an fast jeder Handbewegung beteiligt. Wer seine Hand bewegt, bewegt daher im Regelfall auch seine Finger. Doch die Beweglichkeit der Finger ist nur auf Grund der Gelenke gegeben.

Orthopädie

Hyaluronsäure spielt speziell in der Fachrichtung Orthopädie eine wichtige Rolle. Durch injizierte Hyaluronsäure, soll der Knorpel wieder optimal geschützt werden. Die Hyaluronsäure sorgt für eine schmerzfreie und belastbare Funktionalität der Gelenke indem das Schmiermittel ein schmerzhaftes Reiben der Gelenkknorpel verhindert.

Schönheitschirurgie

Hyaluron gilt heute als Wunderwaffe im Kampf gegen das Alter. Mit Hyaluron wird ein prall glattes Aussehen der Haut erreicht. Hyaluronsäure ist für den menschlichen Körper gut verträglich. Deshalb wird die Substanz beispielsweise zur Faltenunterspritzung, Brustvergrößerung oder Nasenkorrektur eingesetzt.

Wundmanagement

In Deutschland gibt es ca. vier Millionen Menschen mit chronischen Wunden. Die Wundheilung ist gestört und ist mit ständigen Schmerzen verbunden. Aufgrund von Bettlägerigkeit sind viele Menschen pflegebedürftig. Chronische Wunden stellen für oft eine Beeinträchtigung im Alltag dar. In diesem Fall können Pflegedienste hilfreich sein.

Dermatologie

Hyaluronsäure ist für die Dermatologie schon seit einigen Jahren ein wichtiger Begriff. Hyaluronsäure, kurz HA, ist ein Hauptbestandteil der Haut. Sie versorgt die Haut in allen Schichten mit Feuchtigkeit und verschafft Elastizität. Cremes und Seren, welche Hyaluronsäure enthalten gelten als eines der besten Mittel im Bereich des „Anti-Aging“.

Hyaluronwelt: Fragen und Antworten

Was versteht man unter Hyaluron bzw. Hyaluronsäure?

Mit Hyaluron oder Hyalorunsäure wird eine körpereigene, zuckerähnliche Substanz beschrieben, die in den Körperzellen sowie den Zellzwischenräumen vorhanden ist. Das Wort Hyaluron entstammt der griechischen Bezeichnung für „gläsern“. Hierbei wird auf das Vorkommen des Stoffes im Glaskörper des Auges Bezug genommen. Des Weiteren ist Hyaluronsäure auch in den Gelenken und der Knorpelmasse enthalten. Der Hauptanteil findet sich allerdings in der Hautoberfläche. Falsche Schreibweisen von Hyaluron sind unter anderem: hyaluronsaeurehyalonsäure, hyaluron säure oder hyaluron säure

In der Chemie wird Hyaluron den Polysacchariden zugeschrieben. Diese Verbindungen sind für wesentliche Körperfunktionen zuständig und nehmen eine gewichtige Rolle ein. Menschen, Wirbeltiere und Pflanzen sind in der Lage Hyaluron zu produzieren. Die bedeutendste Eigenschaft des Stoffes ist die Fähigkeit, in Relation zu seiner Masse, eine große Menge an Wasser zu binden.

Warum benötigt der Mensch Hyaluronsäure?

Hyaluron (Abkürzung HA) übernimmt diverse Aufgaben im menschlichen Körper und gilt als Multitalent. Der gewichtigste Gesichtspunkt ist dabei die Fähigkeit der Wasserbindung. Die starke Wirkung wird vor allem beim Vorkommen im Auge deutlich. Hier werden im Glaskörper insgesamt 98 Prozent Flüssigkeit durch lediglich 2 Prozent Hyaluron gebunden. Weiterhin ist diese Funktionsweise bei den Bandscheiben zu sehen. Der weiche Kern wird durch hyaluronsäurehaltiges Gewebe gestützt, weil Wasser so nicht konzentriert werden kann. Dadurch kann eine gewisse Beständigkeit gegenüber äußerem Druck garantiert und das eigene Gewicht leichter getragen werden.

Das Vorkommen in der Gelenksflüssigkeit von Gelenken und Knorpeln dient zum einen dem Erhalt der Schmierfähigkeit und zum anderen als Polsterung zwischen den aufeinanderliegenden Knochen. Darüber hinaus wird durch Hyaluron (fälschlicherweise auch als Hyaloron bezeichnet) der Feuchtigkeitshaushalt der Haut reguliert. Die Haut und das Bindegewebe werden mit essenziellen Nährstoffen und Feuchtigkeit versorgt. Weitere Annahmen schreiben der Hyaluronsäure krebsvorbeugende Funktionen zu.

Wie wirkt Hyaluron?

Die Anwendung von Hyaluron hat sich vor allem in den letzten Jahren in der Kosmetikbranche etabliert. Das Hauptvorkommen der Hyaluronsäure liegt in der Haut und sorgt für eine andauernde Feuchtigkeitsversorgung bis in die unteren Hautschichten. Aus dem Grund ist Hyaluron in der Dermatologie ein wichtiger Bestandteil. Dabei schafft es ein Gramm Hyaluron bis zu sechs Liter Wasser zu binden und kann so Feuchtigkeitsspeicher bilden. Durch diese Depots wird die Faltentiefe reduziert und eine verbesserte Spannung des Gewebes erreicht.

Zudem übernehmen die entstandenen Polster eine Schutzfunktion. Sie wehren schädliche Umwelteinflüsse, UV-Strahlen und freie Radikale ab und sorgen weiterhin für einen besseren Fluss zwischen den einzelnen Zellen. Dieser ist wiederum nötig, um die Zellen mit wichtigen Nährstoffen zu versorgen und Abfallprodukte abfließen lassen zu können. Ist die Versorgung im Fluss, werden die entzündungshemmenden Hautfunktionen sowie die Abwehrkräfte unterstützt und sorgen für ein verbessertes Hautbild.

In der Regel produziert der Körper die Hyaluronsäure selbst. Im Laufe der Jahre wird die Produktion allerdings eingeschränkt. Auch Stress und weitere Umweltbelastungen können diesen Effekt beschleunigen. Dadurch erfährt die Haut eine verringerte Feuchtigkeits- und Nährstoffversorgung, was wiederum zu Faltenbildung und Hautalterung führt. Erfährt die Haut nun eine Behandlung mit Hyaluronsäure, können die Feuchtigkeitsdepots wieder aufgefüllt werden. Das Hyaluron lässt die Zellen aufquellen und sorgt so für ein glatteres Hautbild.

Hyaluron in der Kosmetik

Aufgrund des positiven Einflusses auf das Hautbild wird Hyaluron gerne in der Kosmetikbranche genutzt. Dabei unterscheidet man zwei verschiedene Arten, nämlich die langkettige und die kurzkettige Hyaluronsäure. Die langkettige Hyaluronsäure bedient die obere Hautschicht. Die Feuchtigkeitsspeicher der Haut werden aufgefüllt und die Zellen aufgepolstert. Dadurch ergibt sich direkt ein sichtbarer Effekt. Die Haut wirkt straffer und geglättet. Kurzkettiges Hyaluron hingegen wirkt in den tieferen Hautschichten und soll einen langfristigen Effekt erzielen. Der Wasserhaushalt wird reguliert und beständig gefüllt. Um ein optimales Ergebnis zu erreichen, wird in Kosmetika häufig eine Kombination beider Hyaluronarten gewählt. Nachdem die Wirkung von hyaluronhaltigen Kosmetika nachgewiesen wurde, hat sich ein breiter Markt mit diversen Cremes und Seren aufgebaut und ist aus der Anti-Aging Behandlung heute nicht mehr wegzudenken.

Hyaluron in der ästhetischen Chirurgie

Ein straffes, jugendliches Aussehen ist auch ohne ein chirurgisches Facelifting möglich. Denn inzwischen ist auch in der ästhetischen Chirurgie der Einsatz von Hyaluronsäure üblich. Die Gesichtshaut wird schonend mit der Methode des sogenannten „Liquid Lifting“ behandelt. Im Gegensatz zum herkömmlichen Facelift werden Falten hierbei nicht durch eine Straffung beseitigt, sondern durch Spritzen der Substanz aufgepolstert. Mit dieser Anwendung können auch tiefere Falten nachhaltig geglättet werden. Die Hyaluronsäure ist im Regelfall gut verträglich, sodass Nebenwirkungen bei korrekter Anwendung nahezu ausgeschlossen sind. Der Effekt hält bis zu zwei Jahre an.

Doch nicht nur zur Faltenbehandlung können Hyaluroninjektionen eingesetzt werden. So wird Hyaluron beispielsweise zur Reduktion von Narben oder dem Ausgleich kleiner Unebenheiten an der Nase angewandt. Auch bei größeren Eingriffen, z. B. bei Neuformungen im Bereich des Pos oder gar Brustvergrößerungen kann Hyaluronsäure zum Einsatz kommen. Allerdings ist dieser Effekt nicht dauerhaft haltbar, sodass die Behandlung im Abstand von einigen Jahren regelmäßig durchgeführt werden muss. Eine Lippenaufpolsterung ist ebenfalls durch Hyaluron möglich. Dabei ist es grundsätzlich wichtig, auf eine natürliche Form und ein stimmiges Gesamtbild zu achten. Bei der Wahl des behandelnden Arztes sollte man sich ausreichend über dessen Erfahrung in diesem Bereich informieren. Vor einer Behandlung dieser Art sollte in jedem Fall eine ausführliche Beratung stattfinden.

Anwendung in der Medizin

Auch in der Medizin wird Hyaluron zur Behandlung eingesetzt. Hyaluron in der Orthopädie ist ein umfangreiches Thema. Besonders in der Orthopädie ist Hyaluronsäure ein gern genutztes Mittel, um beispielsweise Gelenkschmiere neu aufzubauen. Hyaluron findet sich normalerweise in natürlicher Form in den Knorpeln und wirkt als eine Art Schmierstoff, um Verschleiß und zu starker Belastung vorzubeugen. Altersbedingt oder im Verlauf einiger Krankheiten kann es zu einer Arthrose kommen, die die Produktion des körpereigenen Hyalurons einschränkt. Dadurch entsteht ein Reibungsschmerz, der ohne Behandlung chronisch werden und zu einer verstärkten Abnutzung der Gelenke führen kann. Durch Spritzen von künstlicher Hyaluronsäure soll das Polster, das die Gelenke vor Reibung schützt, wieder aufgebaut werden. Abhängig vom verwendeten Produkt liegt die Halbwertszeit bei ca. 60 Stunden. Mehrfache Injektionen sollen diese Zeitspanne erhöhen und eine nachhaltige Wirkung erzielen, sodass eine Verbesserung des Zustands sogar bis hin zu einigen Jahren spürbar ist.

Des Weiteren findet Hyaluronsäure auch in der Augenheilkunde Anwendung. Sie wird unter anderem zur Behandlung trockener Augen eingesetzt und wird als Lösung in der Augenchirurgie verwendet. Daneben findet man Hyaluronsäure häufig auch in Reinigungsmitteln für Kontaktlinsen. Sie soll für eine durchgängige Elastizität der Linsen sorgen und einen angenehmen Tragekomfort garantieren.

Hyaluron in der Hautpflege – Falten erfolgreich bekämpfen

Die Palette an Hautpflegeprodukten, die mit Hyaluron angereichert sind, hat sich in den letzten Jahren stark vergrößert. Durch die hohe Nachfrage hat sich Hyaluron als Wunderwaffe im Kampf gegen Alterserscheinungen auf dem Kosmetikmarkt etabliert. Doch wie wirken die Kosmetika eigentlich und was steckt dahinter?

Mit zunehmendem Alter verringert sich die körpereigene Hyaluronproduktion immens. Im Alter von 40 Jahren liegt der Hyaluronanteil im Körper bei etwa 40 Prozent. Zwanzig Jahre später hat sich der Anteil an Hyaluronsäure auf nur noch 10 Prozent reduziert.

Der Vorteil des Hyalurons liegt in der Fähigkeit, Wasser zu binden. Dabei kann man sich das Hyaluron in Form eines Magnets vorstellen, der Wasser anzieht und sammelt. Ist nicht mehr genügend Hyaluron vorhanden, verliert die Haut an Spannung und Elastizität. So entstehen Falten. Durch den Einsatz hyaluronhaltiger Pflegeprodukte kann dieser Prozess aufgehalten werden. Die Kosmetika geben das Hyaluron an die Haut weiter und polstern sie auf. Neben dem Feuchtigkeitsausgleich wird auch die Nährstoffversorgung verbessert. Das Hautbild wirkt deutlich geglättet und die natürliche Spannkraft der Haut wiederhergestellt.

Die meisten Pflegeprodukte, die mit Hyaluron angereichert sind, bedienen die obere Hautschicht. Auf dem Markt ist inzwischen eine Vielzahl an Kosmetika erhältlich, die in ihrer Zusammensetzung und Darreichungsform variieren. Die verschiedenen Cremes, Seren, Ampullen, etc. zielen darauf ab, die sichtbaren Falten zu glätten. In der Oberhaut wird Feuchtigkeit gebunden, die dafür sorgt, dass die Gesichtshaut aufgepolstert wird. Besonders lange hält der Effekt bei direkten Hyaluroninjektionen an, beispielsweise im Gesicht oder in den Lippen. Aufgrund der Tatsache, dass Hyaluron ein körpereigenes Produkt ist, ergeben sich diverse Vorteile gegenüber anderen Behandlungsmethoden (z. B. Botoxinjektionen). Eine weitere Methode stellt die Behandlung mit einem Kaltlaser dar. Hierbei wird ein mit Hyaluron angereichertes Gel auf die Haut aufgetragen und im Anschluss zusätzlich mit einem Kaltlaser behandelt. Dadurch wird der Abbau des Hyalurons etwas hinausgezögert und der Effekt wirkt noch mehrere Wochen nach.

Daneben kann Hyaluron in Form von Nahrungsergänzungsmitteln auch innerlich angewandt werden. Die Wirkung bleibt letztendlich ähnlich, da auch bei dieser Anwendung die Wasserdepots gefüllt werden und die Kollagenproduktion angeregt wird. Das Gesicht wirkt frischer und jugendlicher.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Gebrauch von Hyaluron – unabhängig davon, in welcher Darreichungsform es eingesetzt wird – die Hautalterung eindämmt und das äußere Erscheinungsbild der reifen Haut deutlich verbessert. Falten werden geglättet und kleine Unebenheiten gemildert. Weiterhin kann sich ein positiver Nebeneffekt bei Gelenkproblemen feststellen lassen. Somit kann die Zugabe von Hyaluron auch bei Problemen mit der Bandscheibe helfen.

Wer effektiv etwas gegen Hautalterung unternehmen möchte, ist mit Hyaluronprodukten gut bedient und kann sich auf schnelle und deutliche Resultate freuen.

Welche Rolle spielt die Reinheit der Hyaluronsäure?

Bei der Verwendung von Hyaluron ist auf die Reinheit der Substanz zu achten. Um das Risiko einer allergischen Reaktion auf ein Minimum zu reduzieren, wird die künstliche hergestellte Hyaluronsäure in schonenden und kontrollierten biotechnologischen Verfahren hergestellt. Produkte mit einem hohen Reinheitsgrad sind auch bei stärkerer Dosierung oder in höherer Konzentration gut verträglich. Zudem ergibt sich dadurch der Vorteil, dass mit einem größeren Molekulargewicht die Substanz länger wirkt. So können mit einer verstärkten Wirkungsweise nachhaltigere Ergebnisse erzielt werden.

Wie wird Hyaluron am besten angewandt?

Die mögliche Darreichungsform der Hyaluronsäure kann individuell bestimmt werden. Hyaluron (oft auch Hyalüron genannt) kann sowohl innerlich als auch äußerlich angewendet werden. Inzwischen gibt es eine Vielzahl an Herstellern, die Hyaluron als Bestandteil von Cremes nutzen, oder sie in Form von Kapseln, Seren, in Ampullen oder als reine Lösungen offerieren.

Was ist das Besondere an Pflegeprodukten mit Hyaluron?

Bei der Behandlung mit Produkten, die Hyaluronsäure enthalten, tritt rasch ein deutlich erkennbarer Anti-Aging Effekt ein.

Hyaluron in Ampullenform

Bei Hyaluron in Ampullenform unterscheidet man zwischen äußerer und innerer Anwendung. Bei zur äußeren Anwendung geeigneten Ampullen wird hoch konzentrierte Hyaluronsäure direkt auf die Haut aufgetragen (Gesicht, Hals, Brust), um in der oberen Hautschicht zu wirken. Bei der inneren Anwendung sind die Ampullen zum Trinken gedacht und werden in Form einer Kur eingenommen. Hyaluron in flüssiger Form wird nachweislich besser vom Körper aufgenommen als bei Kapseln. Die Substanz gelangt ohne Umwege an die Stellen, wo sie benötigt wird. Zudem wird bei einer solchen Trinkkur nicht nur die Haut bedient, sondern auch die Gelenke und Knorpel. Aufgrund dessen ist eine solche Anwendung eine wohltuende Unterstützung für den gesamten Körper.

In welchen Bereichen findet Hyaluron Anwendung?

Hyaluronsäure wird im Allgemeinen in drei Disziplinen eingesetzt: der Kosmetik, der ästhetischen Chirurgie und der Medizin.

Hilft Hyaluron bei der Behandlung von Narben?

Der aufpolsternde Effekt sorgt für eine allgemein glattere Hautoberfläche. Unebenheiten werden zügig ausgeglichen und der Transport essenzieller Nährstoffe zwischen den einzelnen Zellen gefördert. Dadurch können auch Narben deutlich in den Hintergrund treten. Durch das Hyaluron wird das hauteigene Abwehrsystem gestärkt, was Wundheilung positiv beeinflusst. Neben Narben und Falten werden auch Rötungen minimiert.

Hyaluron in Cremes

Hyaluron in Cremes dient in erster Linie der Feuchtigkeitsversorgung der Haut. Sie erhält eine glattere Oberfläche und wirkt insgesamt weicher. Die Eigenschaften des Hyalurons (Wasserbindungsfähigkeit) erreichen ein gezieltes Polstern der betroffenen Regionen. Es ist nicht möglich, durch eine einmalige Anwendung das Gesicht zu straffen. Bei regelmäßiger Pflege und kontinuierlicher Nutzung lassen sich allerdings deutlich sichtbare, positive Effekte erkennen. Durch den schnellen Erfolg und die schonende Methode sind derartige Pflegeprodukte zu einer echten Alternative für Botoxbehandlungen geworden.

Konzentriertes Serum

Hyaluronsäure, die in Form eines Serums angeboten wird, ist besonders hoch konzentriert. Auch empfindliche Haut kann mit solchen Seren gut behandelt werden. Neben der Faltenbekämpfung empfiehlt sich die Behandlung auch bei sehr trockener oder gereizter Haut. Die verbesserte Feuchtigkeitsversorgung lindert Rötungen und lässt trockene Hautpartien wieder geschmeidig werden. Insgesamt wirkt das Hautbild jugendlicher und erfrischt. Ein unangenehmes Spannungsgefühl kann so vollständig beseitigt werden. Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass die Haut einen natürlichen Schutzmantel gegenüber schlechten Umwelteinflüssen und freien Radikalen aufbaut.

Innovative Anti-Aging Hautpflege – Hyaluron Serum
In Form eines Serums ist Hyaluronsäure besonders effektiv und kann einmalige Ergebnisse erzielen. In der Anti-Aging Behandlung werden Hyaluron Seren besonders im Gesichts- und Halsbereich eingesetzt. Die einzelnen Zellen werden aktiviert und die Wasserspeicher gefüllt. Dadurch können Falten in kurzer Zeit sichtbar geglättet werden und die Spannkraft und Elastizität der Haut verbessert werden. In den meisten Seren ist medizinische Hyaluronsäure von höchster Reinheit enthalten, die eine sehr gute Verträglichkeit garantiert. Weiterhin haben einige Unternehmen eine Zusammensetzung entwickelt, durch die das Serum besonders zügig einzieht und keinen Film hinterlässt.

Ein Allrounder mit effizienter Wirkung und leichter Anwendung
Gerade in der heutigen Zeit ist unsere Haut einer Vielzahl an äußeren Belastungen ausgesetzt. Neben der natürlichen Hautalterung wirken sich schädliche Umwelteinflüsse, eine schlechte Ernährung und Vitaminmangel negativ auf das Hautbild aus. Durch die Behandlung mit einem Hyaluron Serum kann diesen negativen Einflüssen entgegen gewirkt werden. Die Hautpflegeprodukte haben sich als besonders effektiv erwiesen. Die Haut wird mit der nötigen Feuchtigkeit nachhaltig versorgt und wird vor freien Radikalen und Umwelteinwirkungen geschützt. Gerade reife Haut benötigt eine Schutzbarriere, um weiteren Hautschäden vorbeugen zu können. Durch die Behandlung mit nur einem Pflegeprodukt kann die Haut vollkommen versorgt werden und alle notwendigen Pflegestoffe erhalten. Damit überzeugt das Serum nicht nur durch seine Wirkung, sondern auch durch die Einfachheit in der Anwendung und Handhabung.

Hyaluron Gel

Besonders beliebt ist ein Gel zur Behandlung empfindlicher Hautpartien, beispielsweise im Bereich der Augen oder des Mundes. Das Gel wirkt erfrischend und belebend. Der Effekt ist direkt zu sehen und hält mehrere Stunden an. Zudem wird die natürliche Beschaffenheit der Haut nicht angegriffen. Gesichtsveränderungen, wie sie bei der Behandlung mit Botox auftreten können, sind ausgeschlossen.

Hyaluron in Kapseln & Tabletten

Hyaluron wird heute auch in Form von Nahrungsergänzungsmitteln angeboten. Diese Methode erweist sich als sehr angenehm und leicht umsetzbar. Auch hier ergeben sich ein sichtbar strafferes Aussehen und ein glattes Erscheinungsbild der Haut. Ein weiterer großer Vorteil der inneren Anwendung ist der positive Nebeneffekt auf Gelenke und Knorpel. Denn auch in diesen Körperregionen wird Flüssigkeit gebunden und so die Gelenkschmiere verbessert. Reibungsschmerz kann dadurch effektiv behandelt und deutlich gemildert werden. Direkte Injektionen in Gelenke stellen sich häufig sehr schmerzhaft dar. Daher bietet die Kapseleinnahme eine gute Alternative.

Normalerweise sind solche Tabletten gut verträglich. Allerdings gilt es zu beachten, dass einige Hersteller Zusatzstoffe verwenden, die Allergien auslösen können. Daher ist es wichtig, sich vor dem Kauf detailliert über die Inhaltsstoffe und die Zusammensetzung zu informieren, um Nebenwirkungen ausschließen zu können.

Hyaluron Pulver

Mittlerweile wird Hyaluronsäure auch in Pulvern angeboten. Auch bei dieser Form gibt es zwei Varianten, eine zur inneren und eine zur äußeren Anwendung. Das Pulver zur inneren Anwendung besticht neben der Faltenbehandlung wieder durch den positiven Effekt auf Gelenke und Knochen. Das äußerlich anwendbare Pulver wird in der Regel mit ein wenig Wasser vermischt und als Paste verrührt. Durch das direkte Auftragen auf der Haut können die Wirkstoffe schnell einziehen und ihre Wirkung entfalten. Bei einigen Herstellern kann das Pulver auch zusätzlich in eine Creme gemischt werden.

Sind Hyaluronprodukte vertrauenswürdig?

Hyaluronprodukte konnten sich auch aufgrund ihrer Sicherheit so gut auf dem Kosmetikmarkt durchsetzen. In der heutigen Zeit wird fast ausschließlich Hyaluron verwendet, das mittels biotechnologischem Verfahren hergestellt wurde. Dadurch ist ein hohes Maß an Verträglichkeit gegeben. Alle Herstellerfirmen sind dazu verpflichtet, Inhaltsstoffe und die Zusammensetzung des Produkts präzise auszuweisen. Allergiker haben so die Möglichkeit, sich vor der Behandlung genauestens zu informieren. Durch das Herstellungsverfahren wird weiterhin eine besonders hohe Reinheit erreicht, die zusätzlich Sicherheit bietet. Insbesondere bei der Nutzung von Cremes sind Nebenwirkungen fast gänzlich ausgeschlossen. Sollten Rötungen oder allergische Reaktionen doch auftreten, liegt das meist an den Zusatzstoffen der Kosmetikprodukte. Durch eine vorherige, fachliche Beratung kann dem vorgebeugt werden.

Bei der Injektion mit Hyaluron kann es zu entzündlichen Stellen oder Rötungen kommen. Allerdings nur an den direkten Einstichstellen. Solche Nebenwirkungen treten normalerweise nur kurz nach der Behandlung auf und verschwinden von alleine wieder.

Hyaluronprodukte für die Haut-Feuchtigkeit

Hyaluron besitzt die einzigartige Fähigkeit, eine große Menge Wasser zu binden. Das machen sich auch Kosmetikhersteller zunutze und setzen die Hyaluronsäure im Kampf gegen die Hautalterung ein. Diverse Firmen verwenden reines Hyaluron in hoher Konzentration und verbinden es mit ausgesuchten Resorptionsstoffen. Diese sorgen für eine schnelle und direkte Aufnahme der Inhaltsstoffe. Daneben werden noch weitere Wirkstoffe, die zellerhaltend und vorbeugend arbeiten, hinzugegeben. Die Reinheit der Substanzen steht an oberster Stelle und wird stetig kontrolliert. Durch diese Verfahren können Hyaluronsäureprodukte schnell ihre Wirkung entfalten und die Feuchtigkeitsversorgung der Haut optimieren. Der Effekt einer Behandlung wird zügig erkennbar sein. Die Haut wird sichtbar geglättet, die Faltentiefe reduziert und das allgemeine Erscheinungsbild wirkt strahlend und jugendlicher.

Anti-Aging & Kosmetik mit Hyaluron

Anti-Aging Kosmetik – Pflege mit der effektiven Kombination aus Koffein und Hyaluron
Im Kampf gegen vorzeitige Hautalterung hat sich eine Kombination der beiden Wirkstoffe Hyaluron und Koffein als besonders effizient erwiesen. Auf der einen Seite versorgt die Hyaluronsäure die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit und glättet bestehende Falten. Das Koffein auf der anderen Seite hat einen straffenden Effekt. Darüber hinaus wird der Abfluss angestauter Flüssigkeiten im Gewebe begünstigt. So können beispielsweise Schwellungen im Augenbereich deutlich reduziert werden. Dem Koffein wird zudem eine Fett abbauende Wirkung zugeschrieben. Bestimmte Enzyme werden aktiviert, die einen gezielten Abbau erwirken. Durch das Koffein wird außerdem die Halbwertszeit des Botenstoffs AMP verlängert, der ebenfalls für einen effektiveren Fettabbau verantwortlich ist.

Kosmetikprodukte mit Hyalorun – ein Wundermittel gegen Hautalterung
Für viele Frauen und Männer ist der Wunsch nach Schönheit und ewiger Jugend groß. Nicht wenige nehmen dafür hohe Risiken, Schmerzen und einen großen finanziellen Aufwand in Kauf. Oft bleibt aber sowohl bei chirurgischen Eingriffen als auch bei fragwürdigen Anwendungen das erhoffte Ergebnis aus. Bei der Behandlung mit Botox kann es zwar durchaus zu einem sichtbaren Effekt kommen, allerdings ist das Risiko einer solchen Behandlung doch sehr hoch. Unerwünschte Nebenwirkungen können jederzeit auftreten. Darüber hinaus muss die Anwendung in regelmäßigen Abständen wiederholt werden, um die Wirkung beibehalten zu können. Wird die Behandlung nicht korrekt oder zu häufig durchgeführt, kann es daneben auch zu einem Verlust des natürlichen Aussehens kommen. Hyaluron hingegen bietet neben der deutlichen Wirkung auch ein minimales Risiko und hat sich dadurch fest in der Kosmetikbranche etabliert. Wenn der Stoff, den jede Zelle bereits natürlich enthält, künstlich hergestellt wird, kann eine Reinheit garantiert werden, die allergische Reaktionen oder Nebenwirkungen fast gänzlich ausschließt. Auch der wirkungsvolle Effekt des Hyalurons überzeugt auf ganzer Linie. Mit der Fähigkeit Wasser zu binden, sorgt die Hyaluronsäure für gefüllte Feuchtigkeitsdepots der Haut und eine glatte Hautoberfläche. Unmittelbar tritt ein sichtbares Ergebnis ein, Falten werden deutlich reduziert. Die Vorteile und positiven Effekte haben der Hyaluronsäure zu Recht den Status eines Wundermittels in der Anti-Aging Behandlung verschafft.

Warum wird eine kontinuierliche Anwendung empfohlen?

Hyaluron wird vom Körper selbst produziert. Im Laufe der Jahre wird diese Produktion allerdings gehemmt und nimmt zunehmend ab. Im Alter von 20 Jahren stellt der Körper noch ausreichend Hyaluron her und sorgt für einen ausgeglichenen Haushalt. Erste Fältchen zeugen von einer eingeschränkten Hyaluronproduktion. Neben der Hautalterung tritt auch ein Abbau der Gelenkflüssigkeit ein. Wenn daraufhin eine Behandlung mit Hyaluronsäure von außen erfolgt, kann dem Feuchtigkeitsverlust entgegen gewirkt werden. Allerdings besitzt Hyaluron eine recht kurze Halbwertszeit und muss konstant eingesetzt werden, um ein dauerhaftes Ergebnis erzielen zu können.

Hyaluronsäure in der Schönheitschirurgie

Aufgrund der besonders guten Verträglichkeit und der vielen Besonderheiten von Hyaluronsäure, eignet sich diese gut für den Einsatz in der Schönheitschirurgie (z. B. für Faltenunterspritzung, Jochbeinvergößerung u. v. m).

Hyaluronsäure im Wundmanagement & Pflegedienst

Landesweit existieren Pflegedienste mit Spezialisierung im Gebiet Wundmanagement, Wundversorgung, Hyaluron. In der Bundesrepulbik Deutschland sind ca. vier Millionen Menschen von chronischen Wunden betroffen. Immer wieder gibt es Betroffene die Unterstützung von spezialisierten Pflegediensten benötigen.

Hyaluronsäure im Wundmanagement
Zum Wundmanagement gehören u. a. Diagnose, Wunddokumentation, Wundversorgung und die Wundreinigung aber auch die Therapie der Wunde mit Hyaluron. Eine besondere Rolle hat Hyaluron im Wundmanagement. Die Wundtherapie mit Hyaluron hat positive Auswirkungen auf den Heilungsprozess einer Wunde. Erfahren Sie mehr über die Anwendung von Hyaluron im Wundmanagement und die Bedeutung von Hyaluron in der Wundtherapie.

Einfluss von Hyaluron auf die Hautbeschaffenheit?

Der positive Effekt bei der Behandlung mit Hyaluronsäure und die Wirkung der Substanz wurden inzwischen mehrfach nachgewiesen. Dabei ist die Wirkung unabhängig vom Hauttyp und vom Geschlecht. Der optische Effekt ist hingegen bei jüngeren Anwendern sowie bei dünnerer Haut etwas stärker sichtbar.

Wie wird Hyaluron hergestellt?

Grundsätzlich kann Hyaluronsäure auf zwei Wegen gewonnen werden. Bei der biotechnischen Herstellung wird mittels bakterieller Fermentierung Hyaluron künstlich gezüchtet. Des Weiteren kann die Substanz aus tierischem Material gezogen werden. Meist wird der Extrakt dabei aus Hahnenkämmen entnommen.