Anwendung von Hyaluron im Wundmangement

Bei Wundheilungsprozessen spielt Hyaluron eine wichtige Rolle. Um chronische Wunden zu therapieren, stehen heute verschiedene Derivate von Hyaluronsäure zur Verfügung. Dabei kann Hyaluron als Faserkompresse direkt auf die Wunde gelegt oder in Form einer Tamponade Anwendung finden.

Wundversorgung mit Hyaluronmedizin_startseite

Bei Wundheilungsprozessen spielt Hyaluron eine wichtige Rolle. Um chronische Wunden zu therapieren, stehen heute verschiedene Derivate von Hyaluronsäure zur Verfügung. Dabei kann Hyaluron als Faserkompresse direkt auf die Wunde gelegt oder in Form einer Tamponade Anwendung finden. Kommt die Hyaluronsäure mit dem Wundsekret in Kontakt, entsteht ein hydrophiles Gel. In Abhängigkeit von der Wundart und der Menge des Austritts von Wundsekret wird das Präparat mit Hyaluronsäure entweder trocken oder angefeuchtet mit Ringerlösung auf die Wunde gelegt. Damit sich die Hyaluronsäure freisetzen kann, ist die Ausbildung eines Gels zwingend erforderlich.

Ist die zu versorgende Wunde zu trocken, muss sie vorher angefeuchtet werden. Bei Wunden, die sehr viel Wundsekret absondern, lässt sich zusätzlich eine saugfähige Kompresse nutzen. Lässt im weiteren Verlauf des Heilungsprozesses der entzündlich bedingte Austritt nach, kann sich im weiteren Verlauf der Heilung eine Auflage zur Fixierung Verwendung finden, die nicht mit der Wunde verklebt.

[category_list category_name=“wundmanagement“ posts_per_page=“20″]